I. Herrenmannschaft 2015/2016

... lade FuPa Widget ...
HSC Berg auf FuPa

Hallenstadtmeisterschaften 2016

Die diesjährige Hallensaison ist gerade um und der HSC blickt auf durchaus erfolgreiche Turniere zurück.

Bereits am 20.12.2015 stieg der Verbandssparkassenpokal der Stadt Hamminkeln für 2. Seniorenmannschaften. Wie bereits berichtet, erzielte unsere Herrenreserve einen starken 4. Platz.

 

Den sehr positiven Abschluss der Titelkämpfe bildete das erfolgreiche Abschneiden unsere ersten Herrenmannschaft. Den Mannen um Trainer Herden, gelang es erstmals, den Hallenstadtmeistertitel nach Berg zu holen. Im Stile einer Turniermannschaft steigerte sich die Truppe von Spiel zu Spiel und konnte den ewigen Halbfinalgegner BWD dieses Mal bezwingen. Im Endspiel gegen GW Lankern erreichte man in einer spannenden Finalpartie ein 3:3 nach der regulären Spielzeit. Der Rest ist Geschichte!

 

Berichte aus der lokalen Presse:

der Westen

RP-Online

 

Erfolgsweg des HSC Berg soll noch weiter gehen

Der HSC Berg ist zurück in der Fußball-Kreisliga B. Doch damit will sich der Verein in der näheren Zukunft nicht zufrieden geben.

Der HSC Berg steht nach dem Aufstieg in die Fußball-Kreisliga B vor einer großen Herausforderung. „In der neuen Liga weht ein anderer Wind als zuletzt“, weiß Trainer Johnny Marissink, der nach dem Meister-Jahr im Kreisliga-Unterhaus schon ein paar Mal auf die Euphorie-Bremse treten musste. „In der letzten Spielzeit mussten meine Spieler in manchen Begegnungen nicht an ihre Grenzen gehen. Da haben auch mal 80 Prozent Einsatz gereicht. Aber mittlerweile haben alle verstanden, dass es eine Liga höher anders zur Sache gehen wird“, so der Coach.

Gerne hätte er mit seinem Team im letzten Sommer schon vor der neuen Herausforderung Kreisliga B gestanden. Der Aufstieg wurde da im Entscheidungsspiel auf der Zielgeraden verpasst. Umso souveräner klappte es in der zurückliegenden Saison. Für Johnny Marissink keine Überraschung. „Die Mannschaft hat schon seit Jahren das Potenzial für die B-Liga. Es war an der Zeit“, analysiert der Trainer.

Fast das komplette Team ist zusammengeblieben. Einzig Sascha Schröder hat sich beruflich bedingt abgemeldet. „So können wir unseren erfolgreichen Weg weitergehen“, so Marissink. Und der soll zum jetzigen Zeitpunkt auch noch nicht zu Ende sein. „Es ist toll zu sehen, wie sich die Jungs entwickeln. Viele haben das Zeug, sogar höher zu spielen und Anfragen von größeren Vereinen. Aber sie wollen lieber beim HSC Berg bleiben. Denn die Kameradschaft hier ist überragend“, führt Marissink aus.

Trotzdem soll das oberste Ziel in der kommenden Saison der Klassenerhalt sein. Mittelfristig wollen sich die Berger in der B-Liga etablieren. „Mit dem jungen Kader und dem ruhigen Umfeld ist das auf jeden Fall möglich“, so der HSC-Coach, der hofft, vom Verletzungspech weitgehend verschont zu bleiben. Um vorbereitet zu sein und einen schlagkräftigen Kader zusammen zu haben, wurden die beiden A-Jugendlichen Carsten Leiting und Thorsten Schierenberg vorzeitig zu Senioren erklärt. Sie sollen langsam an das Niveau herangeführt werden und zunächst noch in der A-Jugend spielen. So soll ihnen der Schritt in die erste Mannschaft erleichtert werden.

Einen externen Neuzugang konnte der HSC auch verzeichnen. Torwart Christian Ritte kommt aus der A-Jugend von BW Wertherbruch. Mit Philipp Koopmann liefert er sich derzeit einen Zweikampf um den Platz zwischen den Pfosten. Gespräche werden derzeit mit zwei weiteren Kandidaten geführt, die im Winter anheuern sollen. „Für einen Verein wie den HSC ist es schwer, Spieler zu verpflichten. Der sportliche Faktor ist nicht immer der wichtigste. Die Jungs müssen sich in irgendeiner Weise mit dem Verein oder dem Dorf verbunden fühlen“, erklärt Marissink.

Erfolgsweg des HSC Berg soll noch weiter gehen | Quelle: www.derwesten.de

Klassenerhalt ist das oberste Ziel

Der HSC Dingden-Berg steht nach dem Aufstieg in die Fußball-Kreisliga B vor einer großen Herausforderung. "In der neuen Liga weht ein anderer Wind", sagt Trainer Johnny Marissink. Er musste nach dem Meister-Jahr im Kreisliga-Unterhaus schon ein paar Mal auf die Euphorie-Bremse treten. "In der letzten Saison mussten meine Spieler in manchen Begegnungen nicht an ihre Grenzen gehen. Da haben auch mal 80 Prozent Einsatz gereicht. Aber mittlerweile haben alle verstanden, dass es eine Liga höher anders zur Sache gehen wird", so der Coach.

Gerne hätte er mit seinem Team im Sommer 2014 schon vor der Herausforderung Kreisliga B gestanden. Der Aufstieg wurde da im Entscheidungsspiel auf der Zielgeraden verpasst. Umso souveräner klappte es in der zurückliegenden Saison. Für Johnny Marissink ist dies keine Überraschung. "Die Mannschaft hat schon seit Jahren das Potenzial für die B-Liga. Es war an der Zeit", sagt der Trainer.

Fast das komplette Team ist zusammengeblieben. Einzig Sascha Schröder hat sich aus beruflichen Gründen abgemeldet. "So können wir unseren erfolgreichen Weg weitergehen", so Marissink. Und der soll zum jetzigen Zeitpunkt auch noch nicht zu Ende sein. "Es ist toll, zu sehen, wie sich die Jungs entwickeln. Viele haben das Zeug, sogar höher zu spielen und Anfragen von größeren Vereinen. Aber sie wollen lieber beim HSC Berg bleiben. Denn die Kameradschaft hier ist überragend", meint Marissink.

Trotzdem soll das oberste Ziel in der kommenden Saison der Klassenerhalt sein. Mittelfristig wollen sich die Berger in der B-Liga etablieren. "Mit dem jungen Kader und dem ruhigen Umfeld ist das auf jeden Fall möglich", so der HSC-Coach, der hofft, vom Verletzungspech weitgehend verschont zu bleiben. Um einen schlagkräftigen Kader zu haben, wurden die beiden A-Junioren-Kicker Carsten Leiting und Thorsten Schierenberg vorzeitig zu Senioren erklärt. Sie sollen langsam an das Niveau herangeführt werden und zunächst noch in der A-Jugend spielen. So soll ihnen der Schritt in die erste Mannschaft erleichtert werden.

Einen externen Neuzugang konnte der HSC auch verzeichnen. Torwart Christian Ritte kommt aus der A-Jugend von BW Wertherbruch. Mit Philipp Koopmann liefert er sich derzeit einen Zweikampf um den Platz zwischen den Pfosten. Gespräche werden derzeit mit zwei weiteren Kandidaten geführt, die im Winter anheuern sollen. "Für einen Verein wie den HSC ist es schwer, Spieler zu verpflichten. Der sportliche Faktor ist nicht immer der wichtigste. Die Jungs müssen sich in irgendeiner Weise mit dem Verein oder dem Dorf verbunden fühlen", sagt Marissink.


Quelle: RP

Feldstadtmeisterschaften 2015

Die diesjährigen Stadtmeisterschaften auf dem Feld waren leider nicht so erfolgreich, wie im vergangenem Jahr.


Bei den Damen sprangen für den HSC die Plätze 3 und 4 heraus. Die Erste Mannschaft konnte ihren Titel somit nicht verteidigen.


Beide Teams setzten sich als Gruppenzweite in ihren Vorrundengruppen durch, unterlagen dann aber in ihren Halbfinalpartien.



Unterlagen die Damen der Zweiten Mannschaft nach einem kämpferischen Spiel dem späteren Stadtmeister SV Brünen nur knapp, hatten die Damen der Ersten Mannschaft schwerer mit ihrer Halbfinalniederlage gegen Lankern zu knacken. Eine zweimalige Führung reichte nicht aus und die lankerner Damen konnten das Spiel, quasi mit dem Abpfiff, noch zu ihren Gunsten entscheiden.

Im anschließenden Spiel um Platz 3 behielt die Erste Mannschaft mit 4:1 die Oberhand über die Reserve.

Zumindest entstand dabei noch dieses schöne Bild unserer Damenabteilung. (siehe links) Später ließen beide Mannschaften den Abend gemeinsam bei leckerer Pizza und dem ein oder anderen Kaltgetränk gemütlich ausklingen.


Auch unsere Herren konnten den überraschenden 3. Platz der Vorsaison nicht bestätigen. Dieses Mal war bereits in der Vorrunde Schluss. So musste man sich den späteren Finalgegnern Hamminkeln und Lankern geschlagen geben. Beim Spiel gegen Ringenberg konnte zwar zunächst noch ein 0:2 Rückstand ausgeglichen werden, jedoch musste man kurz vor Schluss auch hier noch das 2:3 hinnehmen und beendete die Vorrunde ohne Punktgewinn.

... lade Modul ...
HSC Berg auf FuPa
Der Kreativhof Lehmberg und der HSC Berg kooperieren während der Kreiskulturtage 2015 miteinander. Das gemeinsame Projekt “Vom Fuß- zum Handspiel” ist eines von sieben ausgewählten Projekten im Kreis Wesel.
Der Kreativhof Lehmberg und der HSC Berg kooperieren während der Kreiskulturtage 2015 miteinander. Das gemeinsame Projekt “Vom Fuß- zum Handspiel” ist eines von sieben ausgewählten Projekten im Kreis Wesel.